Kontrollwerte des Diabetikers - HbA1c

Zu den Kontrollwerten des Diabetikers gehört der sogenannte Hb A1c-Wert, auch Langzeitzucker-Wert genannt.

Das Hb ist das Hämoglobin in den roten Blutkörperchen (Erythrozyten), der rote Blutfarbstoff. Es ist ein Eiweiss. Als A1c wird eine Untergruppe des Hämoglobins bezeichnet.


Der Hb A1c-Wert stellt den Anteil an verzuckerten Hämoglobinin Bezug auf das Gesamthämoglobin dar. Die Angaben erfolgen meist in Prozent. 

Physiologie des HbA1c

Glucose hat die chemische Eigenschaft, sich mit Eiweissen zu verbinden, z.B. mit Hämoglobin. Je höher der Blutzuckerspiegel ist, desto mehr bindet sich Glucose an Eiweisse. Wenn es länger als 4 Stunden dort kleben bleibt, kann es sich nicht mehr ablösen. 

Das HbA1c zeigt die Blutzuckerwerte der letzten 4-5 Wochen an, da Erythrozyten ca. 120 Tage leben und dann das Hämoglobin abgebaut wird.

Optimale Werte

Bei Gesunden liegt der Wert zwischen 4,5 - 6,5%, bei Patienten mit einem gut eingestellten Diabetes zwischen 6,5 - 7%. Je niedriger der Hb A1c - Wert ist, desto geringer ist das Risiko für diabetesbedingte Folgeerkrankungen wie z.B. ein diabetisches Fußsyndrom.

Deutscher Verband für Podologie
Deutscher Verband für Podologie